Urwaldpfeffer

pfeffer.jpgIch bin offen gestanden noch etwas skeptisch, ob es nicht nur eine gute Marketing-Strategie ist, aber ich möchte doch kurz eine Info geben über den Urwaldpfeffer, der in letzter Zeit in aller Munde ist. Dieser Pfeffer kommt wie der Malabar Pfeffer aus der südwest-indische Region Kerala. Es gibt ihn als schwarzen, weißen und grünen Urwaldpfeffer. Er wird (so steht es geschrieben) von alten Pfefferpflanzen gewonnen, die einen höheren Anteil an ätherischen Ölen haben sollen. Der Pfeffer kommt häufig als Bio-Ware auf den Markt. Er ist mit Sicherheit von hoher Qualität. Er kann gern bei mir bestellt werden. (50 g so um die 5 – 7 Euro)


Vandouvan – seltene Gewürzmischung

116059-thb.jpgVandouvan ist eine seltene Gewürzmischung aus Indien, bestehend aus den fermentierten Zutaten: Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Curryblätter, Bohnenkraut, Sariette, Bockshornklee, Senfsaat, Ricinöl. Sie eignet sich zum Aromatisieren von Reis. Dazu einfach Vadouvan klein schneiden, in Fett erwärmen und den fertigen Reis (oder Nudeln) darin schwenken. Man kann aber damit auch wunderbar Fleisch würzen. Unbedingt ausprobieren. ( Von Ingo Holland 13.90 Euro)

www.dinsesculinarium.de


Erster Termin 22 Einzelgwürze erfolgreich

Für mich war es wieder eine große Freude, dass so viele an diesem wunderschönen Sonntag zu mir gefunden haben und sich etwas über Einzelgwürze anhörten. Nach dem informativen Teil folgte eine ausgelassene Runde mit gutem Essen, Wein und vielen interessanten Gesprächen. Der nächste Termin ist der 20. Juli 2008. Wie gehabt in der Nymphenburger Straße 127, München, 15 – 18 Uhr. Anmeldung unter jst@geschmacksachen.net


Die neuen Gewürzseminar-Termine

ingwer.jpgEndlich sind die Termine für die nächste Seminarserie festgelegt: 8.6. und 22.6.08. Das Thema: 22 Einzelgewürze. Von Anis bis Zimt, von Amchoor bis Zittwer. Die Anmeldungen erfolgen über die email-Adresse jst@geschmacksachen.net oder telefonisch unter 0171.2668214. Das Seminar findet wieder in der Nymphenburger Straße 127 in München von 15 bis 18 Uhr statt. Es gibt eine Präsentation, ein Booklet zum Mitnehmen und jede Menge Gewürze zum Schnuppern. Auch dieses Mal werde ich wieder einige Dinge live kochen und dabei die vorgestellten Gewürze verwenden.


Tomaten aus Kampanien

tomate.jpgDass auch Tomaten aus der Dose ganz große Qualitätsunterschiede aufweisen, ist jedem leidenschaftlichen Koch bekannt. Es lohnt sich, ein bisschen mehr auszugeben. Ganz besonders gut sind die handgeernteten Tomaten aus Kampanien, da schmeckt man die Sonne Italiens und nicht irgendetwas anderes. Die Dose 2,45 Euro.

www.torquato.de


Spicy Cocktails im The Charles Hotel München

20071105_rf_tch_the_lobby-med.jpgDie neuesten Trends für Cocktails präsentiert The Charles Hotel in München im Mai. After Work „Spicy Cocktails“ in The Bar, jeden Freitag und Samstag mit Live-Soul-Musik ab 19 Uhr und jeden Dienstag mit En-Vogue-Music von DJ Roberto ab 18 Uhr. Hier werden den Cocktails Gewürze wie Safran, Pfeffer, Curry oder gar Kreuzkümmel beigemixt. Cheers!

The Charles Hotel
Sophienstraße 28
80333 München
+49.89.5445550
www.roccofortecollection.com


Safran aus der Schweiz

safran.jpgIn der Vorbereitung auf mein nächstes Seminar habe ich mich natürlich auch mit Safran beschäftigt und gelernt, dass der beste Safran aus dem Iran kommt. Aber! Auch die Schweiz hat hervorragenden Safran zu bieten. Im Kanton Wallis, auf 1200 m Höhe, im kleinen Bergdorf Mund wird Safran geerntet. Von sehr guter Qualität. Wie die Bergler behaupten soll er sogar 4 x so intensiv sein wie die importierte Ware! Also, auf ins Wallis, um Safranrisotto in der dortigen Gastronomie zu genießen.

www.safranerie.ch


Günstigen Gewürzshop entdeckt

gewuerzkarawane.gifZwar nicht nur auf Gewürze konzentriert und somit ein bisschen Bauchladen-mäßig, aber…. ungschlagbar günstige Gewürze hat die Gewürzkarawane im Angebot. Einfach mal reinschauen. Und glücklicherweise gibt es auch meistens eine Herkunftsbezeichnung!

www.gewürzkarawane.de


Blätterkrokant gewürzt mit Koriander

choco_koriander.jpgZergeht garantiert auf der Zunge. Der Blätterkrokant mit Koriander. Köstlich. 3,25 Euro bei team-time Bonn.

www.tea-time-bonn.de


Korianderkraut, Korianderkörner = 1 Familie

Für die meisten Leute haben Korianderkraut und Korianderkörner nichts Gemeinsames. Dem Einen schmeckt zwar mit Koriander gewürztes Brot, er würde aber einen thäiländischen Salat, der mit frischen Koriander angerichtet wird nicht anrühren. Und doch ist es eine Pflanze. Geschmacklich keine Ähnlichkeit? Doch, so offenbart Ingo Holland in seinem Buch Gewürze. Reibt man Korianderkörner im Mörser ausgiebigst, so entfaltet sich auch da ein zitrusähnlicher Duft. Übrigens echt zu empfehlen: Nie gemahlenen Koriander kaufen, sondern immer die Körner kaufen und dann damit in den Mörser bei Bedarf. Viele Informationen findet man dazu übrigens auch im www.gewürzlexikon.de